Research Market strategy
By Swissquote Analysts
Published on 09.06.2021
Morning news

KKR's Independence Energy will sich mit Contango Oil & Gas zusammenschliessen

Topic of the day

Independence Energy LLC, ein Upstream-Öl- und Gasunternehmen, das von der Private-Equity-Firma KKR & Co. (+2,1%) aufgebaut wurde, und Contango Oil & Gas Co. (-9,6%) gaben bekannt, dass sie sich in einer reinen Aktientransaktion zusammenschliessen werden. Independence und Contango deklarierten, das kombinierte Unternehmen werde eine anfängliche Marktkapitalisierung von etwa 4,8 Milliarden Dollar und einen Unternehmenswert von etwa 5,7 Milliarden Dollar haben. Die Unternehmen erklärten, dass durch die Transaktion ein diversifiziertes, unabhängiges US-amerikanisches Öl- und Gasunternehmen mit geringem Verschuldungsgrad entstehen würde, das sich auf die Konsolidierung konzentriert, und fügten hinzu, dass die Independence-Aktionäre etwa 76 % des kombinierten Unternehmens besitzen würden, während die Contango-Aktionäre 24 % halten würden. Das unabhängige Öl- und Gasunternehmen Contango aus Fort Worth, Texas, hat auf Basis des Schlusskurses vom Montag von 5,62 US-Dollar derzeit eine Marktkapitalisierung von rund 1,08 Milliarden US-Dollar. Die Unternehmen gaben an, sie erwarten, die Transaktion Ende des dritten Quartals oder Anfang des vierten Quartals abzuschliessen. Vor dieser Ankündigung hatte die Contango-Aktie seit Jahresbeginn bereits 145,4% an Wert gewonnen. KKR hat seit Anfang Januar um 33,7% zugelegt, verglichen mit einem Anstieg des S&P 500 Index um 12,5%.

Swiss stocks

Der schweizerische Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit einem leichten Plus beendet. Im Sitzungsverlauf hatte der SMI erneut ein Rekordhoch erreicht. Der Fokus des Marktes liegt nun zunehmend auf neue Inflationszahlen aus den USA sowie auf der geldpolitischen Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag. Der SMI gewann 0,2 Prozent auf 11.657 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 11 Kursgewinner und 8 -verlierer gegenüber, unverändert schlossen Richemont. Umgesetzt wurden 38,34 (zuvor: 26,69) Millionen Aktien. Tagesgewinner waren Lonza mit einem Plus von 2,3 Prozent. Höhere Aufschläge konnten jedoch nicht behauptet werden. Die Titel setzten damit ihre Aufwärtsbewegung vom Vortag fort und markierten ein neues Allzeithoch. Im Markt wird das Unternehmen als Profiteur der US-Zulassung des Biogen-Medikaments gegen Alzheimer gesehen. Nach Einschätzung der Deutschen Bank dürfte die vermutlich hohe Nachfrage nach dem Medikament zu Produktionsauslagerungen führen. Auch die Aktie von Roche (+0,7%), das ebenfalls in der Alzheimer-Forschung tätig ist, profitierte von der Zulassung. Novartis (-0,5%) blieben indessen deutlich zurück. Gefragt waren auch die Aktien des Index-Schwergewichts Nestle (+0,5%). Händler sprachen von einer Rotation in defensive Value-Titel. Die Aktie stieg im Verlauf ebenfalls auf ein Allzeithoch. Finanzwerte konnten indessen nicht punkten. UBS gaben 0,2 Prozent nach, CS Group waren mit einem Minus von 1,7 Prozent Tagesverlierer.

International markets

Europe

Die europäischen Aktienmärkte haben sich auch am Dienstag überwiegend nur wenig verändert. Der DAX konnte sich mit einem Minus von 0,2 Prozent auf 15.641 Punkte knapp behaupten, damit bleibt der jüngste Rekordstand von 15.732 Punkten in Reichweite. Der Euro-Stoxx-50 tendierte mit 4.096 Punkten nahezu unverändert. Der Fokus des Marktes liegt auf neuen Inflationszahlen aus den USA sowie auf der geldpolitischen Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag. Auf der Gewinnerseite standen einmal mehr die Aktien aus dem Reise- und Freizeit-Bereich. Ihr Stoxx-Branchenindex stieg um 1,8 Prozent. Flutter Entertainment und Intercontinental Hotels gewannen je 3,9 Prozent. Im DAX markierten Merck KGaA neue Rekordkurse, zum Schluss zogen sie um 1,8 Prozent an, angesichts der Zulassung des Biogen-Medikaments gegen Alzheimer. Daneben waren auch im DAX einige Nachzügler gesucht. Delivery Hero stiegen um 1,3 Prozent. Daneben gewannen Vonovia 1,2 Prozent und RWE 1,1 Prozent. Auf der anderen Seite fielen Covestro um 2,5 Prozent, VW um 2,2 Prozent und Daimler um 1,4 Prozent. Klöckner & Co stiegen um 7,1 Prozent auf 11,70 Euro. "Das zweite Quartal verläuft deutlich besser als erwartet", teilte der Stahlhändler mit. Auch Thyssenkrupp und Salzgitter zogen nach den Klöckner-Aussagen um je knapp 2 Prozent an. Im MDAX fielen Gea um 2,3 Prozent, nachdem die Analysten von Goldman Sachs das Votum auf "Sell" gesenkt haben sollen. British American Tobacco (BAT) stiegen um 0,4 Prozent. Der Tabakkonzern geht nun von einem Umsatzwachstum von mehr als 5 Prozent aus, bislang lag der Zielkorridor bei 3 bis 5 Prozent.

United States

Die Wall Street hat sich am Dienstag in Zurückhaltung geübt. Der Dow-Jones-Index schloss 0,1 Prozent tiefer bei 34.600 Punkte, der S&P-500 notierte nahezu unverändert. Für den Nasdaq-Composite ging es um 0,3 Prozent nach oben. Dabei gab es insgesamt 2.142 (Montag: 1.880) Kursgewinner und 1.184 (1.445) -verlierer. Unverändert schlossen 142 (147) Titel. "Sowohl an den Anleihen- als auch an den Aktienmärkten wird verstärkt darauf geachtet, ob es sich um einen temporären Anstieg der Inflation handelt, oder ob es zu einer dauerhaft höheren Inflation kommt", so David Donabedian, Chief Investment Officer bei CIBC Private Wealth Management. Für die Aktie von Marvell Technology ging es um 5,1 Prozent nach oben. Dank eines starken Umsatzwachstums konnte der Chiphersteller im ersten Quartal den Verlust eingrenzen. Die Papiere von Stitch Fix sprangen um 14,1 Prozent nach oben. Nach einem Umsatzplus von 44 Prozent im dritten Quartal des Fiskaljahres des Anbieters von Online-Styling-Services verringerte sich das Ergebnisminus auf rund 19 von 34 Millionen Dollar. Die Aktien von Southwest Airlines gewannen 1,1 Prozent, nachdem die Fluggesellschaft ermutigende Verkehrszahlen für Mai veröffentlicht und sich für den Juni optimistisch gezeigt hat. Navistar International (+0,1%) ist mit erhöhter Produktion im zweiten Geschäftsquartal in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Die Tesla-Aktie gab 0,3 Prozent nach. Laut der China Passenger Car Association (CPCA) verkaufte das Unternehmen im Mai 33.463 in China hergestellte Elektroautos, einschliesslich Exporte - ein Anstieg von 29 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Asia

Auch am Mittwoch tut sich bei den Indizes der Aktienmärkte in Ostasien eher wenig. Die grössten Ausschläge zeigen noch Schanghai (+0,4%) und Seoul (-0,3%). Auch in Tokio gibt der Nikkei-Index um 0,3 Prozent nach auf 28.865 Punkte.

Bonds

Am Anleihemarkt sank die Rendite 10-jähriger US-Papiere nach der moderaten Erholung zu Wochenbeginn um 3,5 Basispunkte auf 1,54 Prozent.

Analysis

GS senkt Lufthansa auf Sell (Neutral)/Ziel 8,10 EUR - Händler
Jefferies senkt Nordex-Ziel auf 30 (31) EUR - Buy
GS senkt Gea auf Sell (Neutral)/Ziel 28 EUR - Händler

Erstellt von MBI Martin Brückner Infosource GmbH & Co. KG im Auftrag von Swissquote. Alle Informationen wurden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Für Verzögerungen und Irrtümer wird keine Haftung übernommen.