Research Market strategy
By Swissquote Analysts
Published on 25.02.2021
Morning news

Standard Chartered leidet unter faulen Krediten und Niedrig-Zinsen

Topic of the day

Als Folge geringerer Zinseinnahmen und Kreditwertberichtigungen hat die britische Bank Standard Chartered im vergangenen Jahr einen starken Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Wie das stark auf Asien ausgerichtete Finanzinstitut mitteilte, sackte das bereinigte Ergebnis vor Steuern um 40 Prozent auf 2,51 Milliarden US-Dollar ab. Operativ verdiente die Standard Chartered plc mit 14,77 Milliarden Dollar dagegen lediglich 3 Prozent weniger als im Jahr 2019. Die Nettozinseinnahmen gingen um 11 Prozent auf 6,88 Milliarden Dollar zurück. Im laufenden Jahr rechnet das Geldhaus angesichts des anhaltenden Niedrigzinsumfelds mit Einnahmen auf dem Niveau des vergangenen Jahres.

Für weitere Analysen und Marktinformationen abonnieren Sie den Themes Trading Newsletter. Der Themen-Handels-Newsletter "Inflationshandel" ist jetzt online: https://www.swissquote.ch/investment-themes-webapp/IThemeDetail.action?…

Swiss stocks

Nach einem schwachen Wochenauftakt hat der schweizerische Aktienmarkt den Handel am Mittwoch mit deutlichen Gewinnen beendet. Der SMI gewann 1,1 Prozent auf 10.728 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 19 Kursgewinner und 1 -verlierer gegenüber. Umgesetzt wurden 50,06 (zuvor: 44,7) Millionen Aktien. Im SMI ging es fast durch die Bank nach oben. Die grosse Ausnahme waren Alcon (-1,0%). Der Augenheilkunde-Konzern hatte Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Die Umsätze waren besser als erwartet, so die Analysten von Berenberg. Die Margen seien aber etwas schwächer ausgefallen. Zudem habe der Konzern keinen Ausblick für 2021 gegeben. Gut lief es, wie schon am Vortag, für Finanzwerte. Der Sektor profitiert von steigenden Anleiherenditen. Swiss Re rückten 2,6 Prozent vor und waren Tagessieger. Für UBS und Credit Suisse ging es um jeweils 2,2 Prozent nach oben. Sika rückten 2,4 Prozent vor. Die Aktie wurde zuletzt von positiven Analysten-Kommentaren gestützt. Für die Titel der beiden Pharmariesen Novartis und Roche ging es um 1,3 bzw. 0,9 Prozent nach oben. Die als defensiv geltende Aktie des Index-Schwergewichts Nestle tat sich indessen schwer. Die Aktie schloss mit einem mageren Plus von 0,1 Prozent.

International markets

Europe

Die europäischen Aktienmärkte erholten sich am Mittwoch, unterstützt von den Äusserungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell und einer Reihe von Quartalsveröffentlichungen von Unternehmen. Der Stoxx Europe 600 Index gewann 0,5% auf 413,2 Punkte. In Paris stiegen der CAC 40 und der SBF 120 um 0,3 %. In Frankfurt legte der DAX 30 um 0,8 % zu und der FTSE 100 in London stieg um 0,5 %. Fnac Darty (+9,6%) hat am Dienstagabend bei der Veröffentlichung der Ergebnisse für 2020 einen "ehrgeizigen" neuen Strategieplan vorgestellt, so die Analysten von Invest Securities. Solvay (+5,8%) hob am Mittwoch sein Sparziel für 2024 an und kündigte Pläne für neue Anlagenverkäufe an, nachdem das Unternehmen trotz der Beeinträchtigung seiner Aktivitäten durch die Gesundheitskrise einen Rekord beim freien Cashflow im Jahr 2020 verzeichnet hatte. Die britische Bank Lloyds Banking Group (+0,3 % in London) musste im vierten Quartal einen Rückgang des Vorsteuergewinns um fast die Hälfte hinnehmen und nahm die Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2020 wieder auf. Der britische Telekommunikationsanbieter Vodafone (-3,4% in London) plant, seine europäische Fernmeldeturm-Gesellschaft Vantage Towers bis Ende März an der Frankfurter Börse zu listen. Vodafone sagte, dass das Angebot ausschliesslich aus dem Verkauf von bestehenden Aktien der Muttergesellschaft bestehen würde. Eine signifikante Minderheitsbeteiligung wird an die Börse gebracht.

United States

Der Aktienkurs von GameStop hat sich nach der Bekanntgabe des Rücktritts des Finanzchefs des Unternehmens mehr als verdoppelt (+103%). Die Notierung der Aktie wurde zum Ende der Sitzung aufgrund des besonders starken Volumenwachstums mehrfach ausgesetzt. Icon PLC, ein irisches Unternehmen für die Entwicklung von Medikamenten und medizinischen Geräten, gab am Mittwoch bekannt, dass es eine Vereinbarung zur Übernahme von PRA Health Sciences (+19%) in einer Bar- und Eigenkapitaltransaktion im Wert von ca. 12 Mrd. US-Dollar getroffen hat. Die Ölaktien profitierten von dem Anstieg der Rohölpreise. Occidental Petroleum sprangen um 8,1 % nach oben. Exxon Mobil (+3%) erzielte eine Einigung über den Verkauf der meisten seiner Upstream-Assets, wenn es nicht der Betreiber in der britischen Nordsee ist, an HitecVision für mehr als $1 Mrd. Die Food and Drug Administration (FDA) ist der Ansicht, dass der Impfstoff Covid-19 von Johnson & Johnson (+1,3%) ein günstiges Sicherheitsprofil aufweist und zu 66,1% wirksam ist, um moderate bis schwere Formen der Krankheit zu verhindern. In einer länderübergreifenden Studie, an der 44.000 Menschen teilgenommen haben, wurden keine Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, so die Behörde, die den Impfstoff schnell zulassen sollte. Der Distributor Lowe's (-3,7%) verlor trotz starker Ergebnisse im vierten Quartal an Boden. Die Gruppe sagte auch, dass sie eine anhaltende Nachfrage in ihren Märkten im Jahr 2021 erwartet.

Asia

Deutlich erholt von ihren Vortagesverlusten zeigen sich die Börsen in Ostasien am Donnerstag. Der Nikkei-225-Index steigt um 1,5 Prozent auf 30.118 Punkte. In Schanghai geht es mit den Kursen im Schnitt um 0,9 Prozent aufwärts. In Hongkong gewinnt der Hang-Seng-Index 1,9 Prozent. An der Börse in Seoul rückt der Kospi nach drei tagen mit teils kräftigen Einbussen um 3,1 Prozent vor, nachdem die südkoreanische Notenbank ihren Leitzins unverändert belassen hat.

Bonds

Nachdem die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe in der Sitzung am Mittwoch die Schwelle von 1,4 % überschritten hatte, begrenzte sie ihren Anstieg als Reaktion auf neue Aussagen von Jerome Powell, der erneut erklärte, dass die Zentralbank eine sehr moderate Geldpolitik beibehalten werde, um die wirtschaftliche Erholung zu begleiten. Die Rendite lag am Mittwochabend bei 1,388% und damit 2,5 Basispunkte höher, nachdem sie zuvor einen Höchststand von 1,42% erreicht hatte.

Analysis

DZ senkt Ziel Wacker Chemie auf 126 (152) EUR - Kaufen
LBBW erhöht Covestro-Ziel auf 67 (55) EUR - Kaufen
Barclays hebt BNP auf Equalweight (Underweight) - Ziel 45,20 EUR

Erstellt von MBI Martin Brückner Infosource GmbH & Co. KG im Auftrag von Swissquote. Alle Informationen wurden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Für Verzögerungen und Irrtümer wird keine Haftung übernommen.