DISCLAIMER

Our systems have detected that you are using a computer with an IP address located in the USA.
If you are currently not located in the USA, please click “Continue” in order to access our Website.

Local restrictions - provision of cross-border services

Swissquote Bank Ltd (“Swissquote”) is a bank licensed in Switzerland under the supervision of the Swiss Financial Market Supervisory Authority (FINMA). Swissquote is not authorized as a bank or broker by any US authority (such as the CFTC or SEC) neither is it authorized to disseminate offering and solicitation materials for offshore sales of securities and investment services, to make financial promotion or conduct investment or banking activity in the USA whatsoever.

This website may however contain information about services and products that may be considered by US authorities as an invitation or inducement to engage in investment activity having an effect in the USA.

By clicking “Continue”, you confirm that you have read and understood this legal information and that you access the website on your own initiative and without any solicitation from Swissquote.

Research Market strategy
by Swissquote Analysts
Morning News

Infineon besorgt sich am Kapitalmarkt rund eine Milliarde Euro

Top-Thema

Die Infineon Technologies AG hat sich frisches Kapital beschafft. Die neuen Aktien wurden zu einem Platzierungspreis von 19,30 Euro je Aktie zugeteilt, was zu einem Bruttoemissionserlös in Höhe von 1,06 Milliarden Euro vor Provisionen und Kosten führte. Der Nettoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung soll zur teilweisen Refinanzierung des Kaufpreises für die am 16. April 2020 abgeschlossene Akquisition der Cypress Semiconductor Corporation genutzt werden. Wie der Chiphersteller in der Nacht mitgeteilt hat, erfolgte die Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals. Das Grundkapital wurde unter Ausschluss der Bezugsrechte der Altaktionäre durch die Ausgabe von neuen Aktien gegen Barmittel um etwa 4 Prozent erhöht. Die Aktien wurden ausschliesslich institutionellen Anlegern im Rahmen einer Privatplatzierung mittels eines beschleunigten Platzierungsverfahrens angeboten. Nach der Platzierung werde Infineon einer Lock-up-Verpflichtung von 90 Tagen unterliegen. Die Verpflichtung enthalte laut Mitteilung die marktüblichen Ausnahmen.

Aktien Schweiz

Der SMI gewann 0,1 Prozent auf 9.831 Punkte. Angeführt wurde der Markt von den Finanzwerten, die europaweit kräftig zulegten. Sie profitierten vom zunehmenden Vertrauen in eine "V-förmige" Erholung. Bei den Banken gewannen UBS 4,1 Prozent und Credit Suisse 3,6 Prozent, bei den Versicherern Zurich Financial 3 Prozent, Swiss Re 5 Prozent und Swiss Life 6,3 Prozent. Noch stärker tendierten europaweit die Tourismusaktien, die wegen des wieder anlaufenden Geschäfts gefragt waren. In der Schweiz zogen zum Beispiel Jungfraubahn um 8,1 Prozent an. Auch Konsumwerte waren wegen der Öffnung der Wirtschaft gefragt. Im Luxusgütersektor steigerten sich Richemont um 3,3 und Swatch um 5,1 Prozent, gestützt auch von den Anzeichen einer konjunkturellen Erholung in den wichtigen ostasiatischen Märkten. Auf der schwachen Seite lagen die defensiven Index-Schwergewichte Nestle, Novartis und Roche. Sie haben sich in der Krise besser geschlagen als die riskanteren Zykliker und wurden jetzt gegeben. Die Titel verloren zwischen 1 und 1,4 Prozent.

Aktien international

Europa

Die europäischen Aktienmärkte haben ihre Rally-Gewinne am Dienstag ausgebaut. Der DAX gewann 1 Prozent auf 11.505 Punkte. Damit schloss er erstmals seit dem 6. März wieder über der 11.500er Marke. Der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich um 1,0 Prozent auf 2.999 Punkte. Ein regelrechtes Kursfeuerwerk zündeten die Aktien aus dem Reise- und Tourismus-Bereich. Sie sind in der Erholungsrally Nachzügler. Der Stoxx-Sektorenindex gewann 6,9 Prozent. Länder wie Spanien öffnen sich nun wieder dem Tourismus, und Deutschland hebt die bestehende Reisewarnung für die EU und weitere Länder in Europa voraussichtlich zum 15. Juni auf. IAG, die Aktien der Holding von British Airways und Iberia, schossen um 23 Prozent nach oben, TUI um 32,4 Prozent, die Aktien der Kreuzfahrt-Reederei Carnival um 13,2 Prozent und die Papiere der Hotel-Kette Interconti um 9,3 Prozent. Im DAX stiegen Lufthansa um 6,8 Prozent, im MDAX zogen Fraport um 10,7 Prozent an. Daneben zählten Renault und Peugeot mit jeweils rund 6 Prozent Plus zu den Hauptgewinnern in Europa. Valeo sprangen um 10,2 Prozent in die Höhe. Im DAX stiegen Continental um 6 Prozent. VW, Daimler und BMW legten zwischen 2,1 und gut 3,2 Prozent zu, BMW trotz einer Verkaufsempfehlung der Citibank-Analysten.

USA

Hoffnung hat die Wall Street am Dienstag weiter vorangetrieben. Die Wiederöffnung der Wirtschaft, die allmählich sich bessernden Konjunkturdaten und die sinkende Dynamik der Corona-Pandemie sorgten für Kauflaune. Hinzu gesellte sich die Zuversicht, dass es bald einen Impfstoff gegen das Virus geben könnte. Am Montag blieb die Wall Street wegen des Memorial Day geschlossen. Der Dow-Jones-Index stieg um 2,2 Prozent auf 24.995 Punkte. Der S&P-500 gewann 1,2 Prozent, während der Nasdaq-Composite lediglich 0,2 Prozent zulegte. In immer mehr Ländern werden die im Zuge der Pandemie verhängten Beschränkungen gelockert und auch der Tourismus kommt langsam wieder in Fahrt. Im Tourismussektor steigerten sich Hilton Worldwide um 3,9 Prozent und Marriott International um 4,3 Prozent. American Airlines rückten um knapp 15 Prozent vor, Tripadvisor um 15,6 Prozent und Royal Caribbean um 14,7 Prozent. Derweil teilte Novavax mit, dass man klinische Studien mit Probanden für einen Corona-Impfstoff beginnen könne. Die Aktie stieg um 4,5 Prozent.

Asien

Mit einer uneinheitlichen Tendenz zeigen sich die Aktienmärkte in Asien zur Wochenmitte. Jedoch können sich eine Reihe von Handelsplätzen, wie Tokio und Seoul, von anfänglichen Abgaben wieder erholen. Die Märkte bewegten sich im Spannungsfeld zwischen der Hoffnung auf eine schnelle konjunkturelle Erholung im Zuge der weltweiten Lockerungsmaßnahmen und der Sorge vor einer Verschärfung des Konflikts zwischen den USA und China. Letzteres bremst die Aktienmärkte in Schanghai und Hongkong, die sich mit leichten Abschlägen zeigen.

Anleihen

US-Anleihen gaben am Dienstag mit der steigenden Zuversicht der Investoren moderat nach. Die Wiederöffnung der Wirtschaft und die sinkende Dynamik der Corona-Pandemie stützten das Sentiment. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen verbesserte sich um 3,3 Basispunkte auf 0,69 Prozent.

Analysen

IR erhöht Bechtle-Ziel auf 160 (100) EUR - Halten
IR erhöht Elringklinger-Ziel auf 3,70 (3,60) EUR - Verkaufen
Equits senkt Formycon auf Verkaufen (Halten)
Quirin erhöht Hella-Ziel auf 30 (20) EUR - Sell


Erstellt von MBI Martin Brückner Infosource GmbH & Co. KG im Auftrag von Swissquote. Alle Informationen wurden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Für Verzögerungen und Irrtümer wird keine Haftung übernommen.

 
Live chat