DISCLAIMER

Our systems have detected that you are using a computer with an IP address located in the USA.
If you are currently not located in the USA, please click “Continue” in order to access our Website.

Local restrictions - provision of cross-border services

Swissquote Bank Ltd (“Swissquote”) is a bank licensed in Switzerland under the supervision of the Swiss Financial Market Supervisory Authority (FINMA). Swissquote is not authorized as a bank or broker by any US authority (such as the CFTC or SEC) neither is it authorized to disseminate offering and solicitation materials for offshore sales of securities and investment services, to make financial promotion or conduct investment or banking activity in the USA whatsoever.

This website may however contain information about services and products that may be considered by US authorities as an invitation or inducement to engage in investment activity having an effect in the USA.

By clicking “Continue”, you confirm that you have read and understood this legal information and that you access the website on your own initiative and without any solicitation from Swissquote.

Research Market strategy
by Swissquote Analysts
Live Analysis

Starker Verteidigungssektor durch anhaltend hohe Auftragsbestände

1

Getragen von hohen Verteidigungsausgaben und einer starken Produktion dürfte der Verteidigungssektor 2019 solid bleiben. Die steigende Nachfrage sollte daher zu höheren Investitionen und beschleunigten Cashflows führen, so dass die Aktionäre 2019 von Aktienrückkäufen profitieren können. Der Anstieg der geopolitischen Spannungen bleibt ein wichtiger Faktor, der zu einer kräftigen Nachfrage auf der ganzen Welt führt. So wird beispielsweise erwartet, dass das Verteidigungsbudget der USA für das Geschäftsjahr 2019 686 Milliarden US-Dollar (+7%) erreichen wird, während die Behörden Singapurs etwa 17 Milliarden US-Dollar oder 30% des Gesamtbudgets der Branche ausgeben werden, was auf eine signifikante Wachstumsdynamik weltweit hindeutet.

Neben den konventionellen Verteidigungsausgaben für militärische Ausrüstung und Luft- und Raumfahrt sind die Staaten zu Anpassungen gezwungen, indem sie in Digitalisierungs- und Cybersicherheitslösungen investieren, um digitalen Bedrohungen zu begegnen - ein positiver Trend für die nahe Zukunft. In diesem Zusammenhang lieferte Leidos Holdings, ein in den Bereichen Verteidigung, Bau und Gesundheit tätiges Ingenieurstechnologieunternehmen, überzeugende Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018. So stiegen die Ergebnisse des vierten Quartals auf 2,52 Mrd. USD (+5,20 %) und der Jahresumsatz lag mit 10,19 Mrd. USD (+0,20 %) über seiner Prognose von 10,10 Mrd. USD, während das verwässerte EPS außerhalb von GAAP weiterhin im oberen Bereich der geschätzten Bandbreite von 4,15 bis 4,50 USD liegt. Bemerkenswerterweise hat das Unternehmen seine Anteilseigner in den Vordergrund gestellt, da es 88% des freien Cashflows oder 6,5% seiner Marktkapitalisierung an die Aktionäre zurückgegeben hat (Rückkäufe von 417 Millionen Dollar und Dividenden von 198 Millionen Dollar). Dieser Trend sollte sich unter den Verteidigungsunternehmen auch künftig durchsetzen, so dass weitere Aktienrückkäufe in der Größenordnung von 4% - 6% für den Sektor erwartet werden können.

Das Wachstum der Verteidigungsindustrie hängt in Zukunft vor allem von der Ausgabenbereitschaft der USA ab. Doch auch die NATO-Länder werden einen Beitrag leisten, die nach der Zusage eines Hochfahrens der Ausgaben auf bis zu 2 % des BIP bis 2024 ihre Investitionen beschleunigen werden, ebenso wie Indien, China und Japan. Dies sollte für die in diesem Sektor tätigen Unternehmen in den kommenden Jahren zu einem nachhaltigen Wachstum führen.

CH0434695026_4_USD
USD
Trade
Open
Close
High/Low /
Volume
Market
Ask
Bid
 
Live chat