DISCLAIMER

Our systems have detected that you are using a computer with an IP address located in the USA.
If you are currently not located in the USA, please click “Continue” in order to access our Website.

Local restrictions - provision of cross-border services

Swissquote Bank Ltd (“Swissquote”) is a bank licensed in Switzerland under the supervision of the Swiss Financial Market Supervisory Authority (FINMA). Swissquote is not authorized as a bank or broker by any US authority (such as the CFTC or SEC) neither is it authorized to disseminate offering and solicitation materials for offshore sales of securities and investment services, to make financial promotion or conduct investment or banking activity in the USA whatsoever.

This website may however contain information about services and products that may be considered by US authorities as an invitation or inducement to engage in investment activity having an effect in the USA.

By clicking “Continue”, you confirm that you have read and understood this legal information and that you access the website on your own initiative and without any solicitation from Swissquote.

Research Market strategy
by Swissquote Analysts
Live Analysis

Marktvolatilität sollte Wendepunkt erreichen

1

Die Unruhe am Markt ist nach dem allgemeinen Abverkauf gestern wohl noch nicht vorbei, als die wichtigen US-amerikanischen und europäischen Märkte jenseits der 90% des dreimonatigen Durchschnittsvolumens handelten, was eine allgemeine Diskrepanz zwischen der Marktreaktion und der realen Wirtschaft vermuten lässt. Darüber hinaus bestätigt der aktuelle, aussergewöhnliche Anstieg der Volatilität, der vor einem Monat begonnen hat, und in dessen Rahmen sowohl der VIX als auch der V2X bei 79 bzw. 87 und somit weitgehend über den Werten von 2008-2009 (44) liegen, dass die Marktteilnehmer das Schlimmste einpreisen und von einer bevorstehenden Rezession ausgehen, auch wenn eine Kombination aus geldpolitischen und steuerlichen Bemühungen der grossen Wirtschaftsakteure in den nächsten beiden Quartalen eine wichtige Rolle spielen sollte. In der Tat dürfte das Risiko eines Liquiditätsengpasses nachlassen, da das Gelernte aus Finanzkrisen in der Vergangenheit bereits verinnerlicht ist. In diesem Zusammenhang könnten gezielte Lockerungsmassnahmen zusammen mit strengeren Handelsvorschriften für ungedeckte Leerverkäufe dazu beitragen, den Abverkauf künftig abzuschwächen. Es gibt erste Anzeichen, dass die Risikoscheu bereits nachgelassen hat, da die Staatsanleihen endlich ihre Talsohle erreicht zu haben scheinen, auch wenn der Abverkauf zu Gunsten des US-Dollars signalisiert, dass die Liquiditätsängste bisher hoch sind.

In der Tat ist der Zeitpunkt für eine nachhaltige Erholung aktuell wahrscheinlich noch nicht in Sicht, da die schwachen Wirtschaftsschlagzeilen für März aufgrund der globalen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs sowie der in den kommenden zwei bis drei Wochen sowohl in Europa als auch in den USA anstehenden «Infektionshöhepunkt» wahrscheinlich nicht ohne Folgen bleiben werden. Aber die von den Behörden implementierten Helikoptergeldmassnahmen, beginnend mit einer Zinssenkung durch die Fed um 1,5 Prozentpunkte (mittlerer Zielbereich der Fed Funds: 0,125%) seit Anfang März, einschliesslich der Pläne, Staatsanleihen und MBS im Wert von 700 Mrd. USD sowie seit Montag insgesamt 1 Bio. USD (jeweils 500 Mrd. USD täglich) an Overnight-Repo-Geschäften zu kaufen, sollten den Aktien Auftrieb verleihen. Zudem ist die Einrichtung einer Commercial Paper Funding Facility geplant, indem insgesamt 10 Mrd. USD an geeignete Unternehmen injiziert werden, eine Massnahme, die wir seit der Finanzkrise nicht gesehen haben. Ähnliche Schritte der Europäischen Zentralbank, die ihr QE-Programm um weitere 120 Mrd. EUR erweitern will (neben den 20 Mrd. EUR pro Monat) und die Tatsache, dass die Bank of Japan ihre ETF-Käufe auf 112 Mrd. USD verdoppeln will, sollten den Trend ebenfalls unterstützen.

Daher liegt das Schicksal der Finanzmärkte nun in den Händen der Währungsbehörden und Regierungen, was der Öffentlichkeit Sicherheit geben und sicherstellen sollte, dass die aktuelle Liquiditätskrise nicht zu einer Solvenzkrise wird. Eine schwierige Aufgabe, die von den Regierungen erfordern wird, die Anreizpakete auszuweiten, um die Zentralbanken zu unterstützen.

CH0385843724_4_USD
USD
Trade
Open
Close
High/Low /
Volume
Market
Ask
Bid
 
Live chat