DISCLAIMER

Our systems have detected that you are using a computer with an IP address located in the USA.
If you are currently not located in the USA, please click “Continue” in order to access our Website.

Local restrictions - provision of cross-border services

Swissquote Bank Ltd (“Swissquote”) is a bank licensed in Switzerland under the supervision of the Swiss Financial Market Supervisory Authority (FINMA). Swissquote is not authorized as a bank or broker by any US authority (such as the CFTC or SEC) neither is it authorized to disseminate offering and solicitation materials for offshore sales of securities and investment services, to make financial promotion or conduct investment or banking activity in the USA whatsoever.

This website may however contain information about services and products that may be considered by US authorities as an invitation or inducement to engage in investment activity having an effect in the USA.

By clicking “Continue”, you confirm that you have read and understood this legal information and that you access the website on your own initiative and without any solicitation from Swissquote.

Research Market strategy
by Swissquote Analysts
Daily Market Brief

US-Index-Futures legen im europäischen frühen Handel am Montag über 1% zu

1

US-Index-Futures legen im europäischen frühen Handel am Montag über 1% zu

Von Strategy Desk

Die US-Aktien hoffen nach einer katastrophalen Woche auf eine Erholung.Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Newsletters konnten die Futures auf alle drei Referenzindizes über 1% zulegen, was eine positive Wocheneröffnung andeutet.Der Nasdaq könnte die heutige Rallye anführen, da seine Futures um 1,42% gestiegen sind.

In der letzten Woche ist der S&P 500 Index trotz der Rallye vom Mittwoch um 2,5% gefallen.Das war die schlechteste wöchentliche Performance seit Juni und das erste Mal seit Mai, dass der Referenzindex zwei Wochen in Folge bärisch war.

Der Markt zeigt sich nun aufgrund der Hoffnung im Zusammenhang mit der Impfung und mehreren hochkarätigen Partnerschaften und Übernahmen bullisch.Daneben hoffen die Anleger, dass die Republikaner und Demokraten sich endlich zu einem neuen Anreiz einigen können, um die von der Pandemie verursachten Schäden in Angriff zu nehmen.

Die Märkte reagierten positiv auf die Nachrichten, dass Nvidia den Chip-Hersteller Arm Holdings von der SoftBank für 40 Mrd. USD kauft, die in Bargeld und Aktien gezahlt werden.Die Transaktion muss allerdings erst noch von den Regulierungsbehörden in den USA, in China und dem Vereinigten Königreich genehmigt werden.

TikTok-Mutterkonzern ByteDance, das seinen Sitz in China hat, hat jedoch die Gespräche über den Verkauf der Video-Sharing-App an Microsoft eingestellt und denkt stattdessen über eine Partnerschaft mit Oracle nach.ByteDance sucht verzweifelt nach einer Verbindung zum US-Markt, nachdem Präsident Donald Trump gesagt hatte, dass er die App verbieten wolle, wenn sie nicht an ein US-Unternehmen verkauft wird.

Die asiatischen Aktien sind am Montag bullisch und nutzen die zunehmenden Hoffnungen, dass bald eine Impfung gegen COVID-19 verfügbar sein wird, zu ihrem Vorteil.Am Samstag gab der britische Medikamentenhersteller AstraZeneca bekannt, dass er die Versuche der Phase III wieder aufgenommen habe, nachdem das Unternehmen sie vorher aufgrund einer bestätigten Nebenwirkung gestoppt hatte.Das Unternehmen, dass die mögliche Impfung mit der University of Oxford entwickelt hat, erhielt die Zustimmung der UK Medicines Health Regulatory Authority.

Gestern sagte der CEO von Pfitzer, Albert Bourla, dass die Impfung des Unternehmens, die mit dem deutschen Medikamentenhersteller BioNTech zusammen entwickelt wurde, eventuell bis zum Ende des nächsten Monats wichtige Daten aus seinen Versuchen aus der letzten Phase an die US Food and Drug Administration weitergeben wird.Sollte Pfizer grünes Licht erhalten, könnte es die Impfung bis zum Jahresende auf den Markt bringen.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Newsletters lag der japanische Nikkei 225 0,67% im Plus.Die regierende liberale, demokratische Partei des Landes wird heute einen neuen Vorsitzenden wählen, wobei Yoshihide Suga als Favorit für das Amt gilt.

Der südkoreanische Kospi stieg um 1,18% und der australische ASX 200 legte 0,59% zu.

Der chinesische Shanghai Composite liegt 0,26% im Plus und der Shenzhen Component konnte 0,12% zulegen, nachdem er zu Beginn der Sitzung über 1% gestiegen war.Die Anleger werden sich auf die chinesische Industrieproduktion und die Einzelhandelsumsatzdaten konzentrieren, die morgen veröffentlicht werden.

In Hong Kong stieg der Hang Seng um 0,62%.Der indische Nifty 50 liegt ebenfalls um 0,62% höher.

Am Rohstoffmarkt liegen die Ölpreise am Montag im Plus, aber langfristig gehen wir von einer Seitwärtsbewegung aus, nachdem wir den stärksten Einbruch seit Monaten gesehen haben.Die Rohstoffpreise haben sich leicht erholt, da der Tropensturm Sally den Golf von Mexiko erreicht hat und ein Hurrikan der Kategorie 2 werden dürfe.Die Ölproduzenten in der Region sind gezwungen, das zweite Mal in einem Monat den Betrieb einzustellen, nachdem Hurrikan Laura die Region Ende August heimgesucht hatte.Dennoch halten die Ängste vor einem Überangebot und einer nachlassenden Nachfrage an, was bedeutet, dass eine leichte Erholung eventuell nicht nachhaltig ist.WTI ist um 0,46% auf 37,50 USD gestiegen, während Brent um 0,20% auf 39,91 USD geklettert ist.

Gold ist in der asiatischen Sitzung gestiegen, da die USA und die globalen Aktien zwei Wochen in Folge gefallen sind.Die Futures auf das Metall sind um 0,42% auf 1.956,00 USD gestiegen.

Bei den Devisen ist der US-Dollar zurückgegangen und der USD Index verlor 0,13% auf 93,213.Der EURUSD zeigt aktuell keine Veränderung gegenüber der Eröffnung.Der Greenback hat etwas an Boden verloren, nachdem die europäische Zentralbank nicht wirklich die Erwartungen derjenigen erfüllt hat, die eine harte Einstellung zu dem starken Euro erwartet hatten.Die EZB erwähnte nur, dass sie die Einheitswährung im Auge behalten wolle.

Das Pfund Sterling und der japanische Yen stehen weiter im Rampenlicht, da die Aussichten auf einen No-Deal-Brexit steigen und die japanische regierende Partei später heute ihren neuen Vorsitzenden wählt.

 
Live chat