DISCLAIMER

Our systems have detected that you are using a computer with an IP address located in the USA.
If you are currently not located in the USA, please click “Continue” in order to access our Website.

Local restrictions - provision of cross-border services

Swissquote Bank Ltd (“Swissquote”) is a bank licensed in Switzerland under the supervision of the Swiss Financial Market Supervisory Authority (FINMA). Swissquote is not authorized as a bank or broker by any US authority (such as the CFTC or SEC) neither is it authorized to disseminate offering and solicitation materials for offshore sales of securities and investment services, to make financial promotion or conduct investment or banking activity in the USA whatsoever.

This website may however contain information about services and products that may be considered by US authorities as an invitation or inducement to engage in investment activity having an effect in the USA.

By clicking “Continue”, you confirm that you have read and understood this legal information and that you access the website on your own initiative and without any solicitation from Swissquote.

Research Market strategy
by Swissquote Analysts
Daily Market Brief

Aktien steigen aufgrund vielversprechender Daten. Nasdaq mit erneutem Rekord.

1

Aktien steigen aufgrund vielversprechender Daten. Nasdaq mit erneutem Rekord.

Von Ipek Ozkardeskaya

Die US-amerikanischen und europäischen Aktienmärkte stiegen am Montag aufgrund vielversprechender Daten. Die Technologieaktien führten die Gewinne an. Der DAX erholte sich um 2,17% und der Nasdaq verbuchte mit einem Plus von 1,47% einen neuen Rekord, , da die Anleger sich weiter auf Technologieaktien stürzten, da die Technologie die Bedingungen, von zu Hause aus zu arbeiten, verbessert.

In der Zwischenzeit sprechen die US-Politiker über das nächste steuerliche Anreizpaket und es gibt Gerüchte, dass die Gespräche vom Montag produktiv waren. Wir erwarten, dass in den nächsten Wochen ein neues steuerliches Hilfspaket von rund 1,5 bis 3 Bio. USD verabschiedet werden wird.

Sei es aufgrund einer Marktrallye, einer Aktienmarktinflation oder der Tatsache, dass sie globalen Aktienmärkte zu neuen Gewinnen bereit sind, da man hofft, dass mehr Anreize die Wirtschaften oder zumindest die Aktienkurse unterstützen würden.

Die wichtigen asiatischen Aktienindizes zogen den Gewinnen in New York nach. Der ASX 200 erholte sich 1,89%, der Hang Seng stieg um 0,83% und der Nikkei machte die gestrige Schwäche mit einem Plus von 1,47% wieder gut.

Der US-Dollar, die Staatsanleihen und Gold waren stabil.

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hielt bei ihrer heutigen Sitzung an ihrem Status Quo fest, hielt aber aufgrund der Erwartung, dass die Erholung nach Covid unausgeglichen und holprig ausfallen wird, an ihrem akkommodierenden Ansatz fest. Die Bank versprach, ihren Leitzins auf dem derzeitigen Allzeittief zu halten, bis sie wesentliche Fortschritte hin zu einer Vollbeschäftigung und dem Inflationsziel von 2-3% sieht. Der AUDUSD blieb um 0,7100/0,7150 geboten, aber die allgemeine USD-Schwäche ist verantwortlich für einen Teil der jüngsten Gewinne und eine weitere Erholung des Greenbacks könnte den Aussie unter die Marke von 0,70 Cent schicken, bevor wir einen weiteren positiven Angriff sehen.

Die gestern veröffentlichten, starken PMI-Umfragen aus Asien, Europa und den USA deuten einen soliden Anstieg bei den Daten für den Dienstleistungssektor an, die ebenfalls am Mittwoch anstehen.

Der Wirtschaftskalender für Dienstag ist dünn bestückt. Die US-Fabrikaufträge dürften sich im Juni um 5% verbessert haben, im Vergleich zu 8% vor einem Monat, da erneut Massnahmen zur Eindämmung des Virus ergriffen wurden und die europäischen Preise ab Werk dürften im Juni um 0,5% im Monatsvergleich gestiegen sein, im Vergleich zu -0,6% vor einem Monat, da die Einschränkungsmassnahmen nach und nach aufgehoben wurden und die Wirtschaft sich normalisierte.

Der EURUSD konsolidiert um die 1,17-Marke, aber die Unterstützung auf diesem Niveau könnte einfach nachgeben, wenn wir eine weitere Erholung des US-Dollars sehen, und das Paar auf das 23,6% Fibonacci Retracement auf die Erholung von April bis Juni auf 1,1630 bringen.

Für Cable gibt es wahrscheinlich wenig Hoffnung auf eine erweiterte Rallye über die 1,30er-Marke, da die mittelfristigen Prognosen aufgrund der Mischung aus Pandemie und einer unsicheren Brexit-Situation angenehm negativ bleiben. Die Bank of England (BoE) dürfte ihren Leitzins und die Anleihenkäufe bei ihrer Sitzung diesen Monat unverändert halten, aber es gibt Gerüchte, dass die Bank gegen Jahresende Banken erlauben könnte, Gelder zu negativen Zinssätzen aufzunehmen oder die Höhe der zum Leitzins verfügbaren Gelder zu erhöhen, um die Finanzbedingungen weiter zu entspannen. Somit sollte die Dominanz der BoE-Tauben einen angemessenen Abwärtsdruck für das Pfund Sterling gegenüber dem Dollar und dem Euro erzeugen.

Das WTI-Rohöl findet unter 40 USD pro Barrel Käufer, da die Daten für das verarbeitende Gewerbe vielversprechend sind, aber das Gleichgewicht ist um die aktuellen Werte anfällig. Jegliche Verschlechterung der Risikobereitschaft könnte schnell ins Negative umschlagen und den Preis pro Barrel unter 40 USD pro Barrel bringen.



 
Live chat